Acht Tage Marzahn

Ein Fest für Kunst und Kultur mitten in der Platte

Acht Tage Marzahn

Für das Kunstfestival „Acht Tage Marzahn“ steht das Programm fest. Geplant sind eine mehrteilige Ausstellung, 30 Einzel-Events und Installationen an verschiedenen Orten. Insgesamt 24 Künstlerinnen und Künstler, die im Bezirk aufgewachsen sind, bringen sich ein.

Besucher dürfen sich vom 1. bis 8. Juli auf Hochhauskonzerte, geführte Radtouren, Open-Air-Kino, Performances im öffentlichen Raum, Künstlergespräche, exklusive Skywalk-Führungen, eine Sammlungsvorstellung, eine Lesung und nicht zuletzt die Vernissage und Finissage zur Ausstellung freuen. 
Isabell Wiesner, Mitglied des fünfköpfigen Festivalteams, erläutert: „Wir haben die Ausstellungs- und Veranstaltungsflächen des Festivals so konzipiert, dass sie einen zusammenhängenden Artwalk entlang der Marzahner Promenade bilden. So können die Besucherinnen und Besucher entweder das Kunstfestival als mehrteilige Veranstaltung erleben oder sich einzelne Punkte herausgreifen.“

 

Während der achttägigen Ausstellung entlang des Artwalks werden Werke von Anne Arlt, Norman Behrendt, Rocco Berger, Tobias Donat, Mischa Fanghaenel, fehlformat (Philipp Eichhorn, Kera/Christian Hinz, Robert Czolkoß), Eva Gerth, Lars Hübner, Sascha Hundorff, Nelson Jamal, Lukas Julius Keijser, Stefan Kirste, Wiebke Köplin, Maxim Kuphal- Potapenko, Carola Rümper, Synthie aus Marzahn, Willi Tomes, Eric Winkler und Christina Wüstenhagen zu sehen sein.

 

Über „Acht Tage Marzahn“

Das Festival zeigt an acht Tagen Kunst in Berlin-Marzahn. In einem vielfältigen und interdisziplinären Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm werden Arbeiten aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Sound, Performance und Installation gezeigt. „Acht Tage Marzahn“ entsteht in Zusammenarbeit mit dem Standortmarketing des Bezirks Marzahn-Hellersdorf.