Ehre für das Ehrenamt

Stille Helden des Alltags im Bezirk ausgezeichnet

Ehre für das Ehrenamt

Sie packen in Sportvereinen mit an, engagieren sich in Kirchen und Krankenhäusern, sind da, wenn es brennt, sorgen für einen saubereren Kiez, stellen Veranstaltungen auf die Beine, kümmern sich um Kinder, Senioren und Geflüchtete, begleiten Pflegebedürftige oder helfen bei der Lebensmittelausgabe.

Ehrenamtliche leisten in vielen gesellschaftlichen Bereichen Großartiges, ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen. Sie sind die stillen Helden des Alltags und unverzichtbar für das Zusammenleben. Einmal im Jahr stehen einige dieser Vorzeige-Bürger stellvertretend für die vielen freiwilligen Helfer im Bezirk einen Abend lang im Rampenlicht.

Am 1. Dezember war es wieder so weit. In einer feierlichen Zeremonie zeichnete die Bezirksverordnetenversammlung Menschen aus Marzahn-Hellersdorf aus, die mit ihrem Engagement seit vielen Jahren den Kiez lebenswerter und bunter machen. Erstmals fand die Veranstaltung im Bezirklichen Informationszentrum an der Hellersdorfer Straße statt.

 

Geehrt wurden:

Karsten Köhler, Marion Baumann, Wolfgang Hauser, Viola Borgwedel, Helmut Sowa, Sylvia Gerick, Sieglinde Müller, Wolfgang Seidenstricker, Ursula Polke, Hubert Götz, Kerstin Dreßler, Ulrich Reinheckel, Bernd Tuchel, Norbert Schwarzer, Dr. Corinna Stahn, Sigrid Lämmerhirt, Hans-Joachim Richter, Christa Condereit, Ute Frauenstein, Regina Stender, Monika Ritterskamp, Brita Liebsch, Gisela Deter, Sybilla Telschow, Simone Matthes, Sabine Schraps-Braunert, Dr. Gunther Czichocki, Jürgen Domke, Birgit Röhr, Benjamin Nimtz, Dr. Barbara Töpfer, Dieter Schwentesius, Klemens Szuda, Harald Lolischkies, Hartmut Wetterling, Elke Erdenberger, Yvonne Schumann, Veronika Rohkamm, der Verein Helle Hunde und die 250 IGA-Volunteers.