Kiste zeigt "Die Anfängerin"

Ein Neuanfang auf dünnem Eis?

Kiste zeigt "Die Anfängerin"

Vom 18. Januar bis zum 7. Februar zeigt das Kino „Die Kiste“ (Heidenauer Straße 10) den Film „Die Anfängerin“. Darin spielt Ulrike Krumbiegel (Polizeiruf 110) eine 58-jährige Ärztin, deren Welt zusammenbricht, als sie kurz vor Weihnachten von ihrem Mann verlassen wird. Sie erinnert sich an ihre Kindheit zurück und wagt einen Neuanfang, der sie aufs (Glatt-)Eis führt.

 

Annebärbel ist Ärztin mit eigener Praxis, die noch immer unter ihrer herrschsüchtigen Mutter Irene, gespielt von Annekathrin Bürger (Nichts als Sünde), leidet. Gefangen in ihrem Job kommt auch ihre Ehe mit Rolf (Rainer Bock, Das Weiße Band) zu kurz und geht in die Brüche. Anfänglich sucht Annebärbel Ablenkung in ihrer Arbeit, doch die Befreiung gelingt ihr erst, als sie einen alten Kindheitstraum wiederaufleben lässt und sich ihre Schlittschuhe anzieht. Sie wagt den Neuanfang, doch auch dieser soll nicht ohne Hindernisse sein.

 

„Die Anfängerin“ ist Alexandra Sells Spielfilmdebüt. Der Film zeigt auf melancholisch-witzige Art, dass es nie zu spät für einen Neuanfang ist. Er zeigt aber auch die einzigartige Welt des Eiskunstlaufs, die Faszination, die von ihm ausgeht und die Jung und Alt begeistert. Neben den namhaften Darstellern spielen eine echte Eiskunstlauf-Legende, Christine Stüber-Errath, Weltmeisterin von 1974, und viele andere Eiskunstläufer aller Generationen mit. Gedreht wurde an Original-Schauplätzen, u.a. im Berliner Sportforum in Hohenschönhausen und im Sportmuseum Marzahn-Hellersdorf.

 

Vom 18. Januar bis zum 7. Februar zeigt das Kino „Die Kiste“ diesen Film dem geneigten Hellersdorfer Publikum. Fans von Christine Stüber-Errath können ihr Idol am 7. Februar erleben, wenn diese dort die 18-Uhr-Vorstellung besucht.

 

Mehr Infos unter https://www.kiste.net/kino/programmfilm/die-anfaengerin/

 

Foto: Kolja Raschke