Die Kegel sind gefallen

Chemie Adlershof holt sich den Frühjahrspokal der "Hellersdorfer"

Die Kegel sind gefallen

Zum 17. Mal wurde Anfang April um den Wanderpokal der „Hellersdorfer“ gekegelt. Trotz des dezimierten Teilnehmerfeldes – einige Teams waren noch am letzten Bundesligaspieltag in Lüneburg eingespannt und deshalb nicht am Start – lieferten sich die Damen im Freizeitforum Marzahn (Marzahner Promenade 55) wieder einen spannenden Wettkampf.

„Darüber hinaus herrschte eine wunderbare Atmosphäre­“, freute sich Ausrichter Gunter Eckert, der gemeinsam mit seinen Mitstreitern vom SC Eintracht einmal mehr viel Lob für die gelungene Turnierorganisation erntete. Ganz oben auf dem Treppchen landeten die Damen von Chemie Adlershof.

 

In der ersten Doppelrunde waren Giovanna Hildebrandt und Sylvia Kistenmacher (Eintracht) mit 893 Holz die Besten, gefolgt von Katrin Hammer/Silke Grunzke (Chemie, 890 und Jenny Malchow/Jana Grützmacher (EBT, 875). Im darauffolgenden­ Einzel zeigten die Damen Höchstniveau. Mit Annett Massenberg (Chemie, 920), Stefanie Eckert (Eintracht, 910) und Fränze Schwichtenberg (Lok Schöneweide, 905) knackten gleich drei Sportlerinnen die 900er Marke.

 

Das zweite Einzel entschied Nancy­ Draebert (EBT) mit 907 Holz für sich. Zweite wurde Janina Politz (Chemie, 896), Dritte Silke Plotz (Lok Schöneweide, 891). Im finalen Doppel wurde es für die Gesamtwertung noch einmal spannend, vor allem im Kampf um die Plätze zwei und drei. Mit 905 Holz setzten in dieser Runde Jenny Malchow und Jana Grützmacher (EBT) die Bestmarke. Dahinter rangierten  Silke Anger/Fränze Schwichtenberg (Lok Schöneweide, 894) und Giovanna Hildebrandt/Sylvia Kistenmacher (Eintracht, 891).

 

Das Gesamtklassement entschied Chemie Adlershof mit 15 Punkten für sich. Auf Platz zwei landete die erste Auswahl des SC Eintracht Berlin (14 Punkte) – mit fünf Holz mehr auf dem Konto als die punktgleiche SG Empor Brandenburger Tor. Platz vier belegte der ESV Lok Schöneweide (12 Punkte), Platz sechs die zweite Vertretung vom SC Eintracht (5 Punkte).                   

Gunter Eckert