„Die Hellersdorfer“ ist eine Berliner Lokalzeitung. Sie liefert seit 1990 Monat für Monat Nachrichten, Reportagen, Interviews, Hintergründe und Bilder aus Marzahn-Hellersdorf, erscheint aktuell in einer Auflage von 70.000 Exemplaren und wird in den Ortsteilen Mahlsdorf, Kaulsdorf und Hellersdorf verteilt. Darüber hinaus liegt die gedruckte Ausgabe in vielen öffentlichen Einrichtungen des gesamten Bezirks kostenlos zur Mitnahme aus.

 

Senat beschließt neue S-Bahnstrecke zwischen Springpfuhl und Grünau

„Systementscheid“ getroffen:

Senat beschließt neue S-Bahnstrecke zwischen Springpfuhl und Grünau

Die sogenannte „Schienen-TVO“ soll keine Regionalzug-, sondern eine S-Bahnstrecke werden. Das hat der Senat am Dienstag beschlossen. Die Verbindung zwischen Springpfuhl in Marzahn und dem Grünauer Kreuz werde dem gesamten Südosten „attraktive neue Anbindungen bieten“ und mit neuen Bahnhöfen auch die Stadtteile Marzahn, Biesdorf, Adlershof und Köpenick sinnvoll verbinden“, erklärt Verkehrssenatorin Manja Schreiner (CDU).

mehr lesen

Planungen für Brückenschlag gehen langsam voran

Südlicher Übergang am S-Bahnhof Kaulsdorf:

Planungen für Brückenschlag gehen langsam voran

Genau genommen ist sie nur eine halbe Brücke. Denn die Fußgängerüberführung in Kaulsdorf verbindet lediglich den Bahnhofsvorplatz auf der Nordseite mit dem Bahnsteig. Für mehr reichte vor über 20 Jahren das Geld nicht. Das heißt: Wer Richtung Dorf oder Krankenhaus unterwegs ist, muss entweder durch den Tunnel gehen, um zum Heinrich-Grüber-Platz zu gelangen, oder den treppenlosen, aber langen Umweg über den sogenannten „Galgen“ nehmen. Gerade für ältere Leute, Menschen im Rollstuhl oder Eltern mit Kinderwagen ist das eine ziemliche Zumutung. 

mehr lesen

Bürgeramt Biesdorf muss für zwei Monate schließen

Für bereits gebuchte Termine soll es Ersatz geben

Bürgeramt Biesdorf muss für zwei Monate schließen

Das Bürgeramt am Elsterwerdaer Platz bleibt von Montag, den 4. März, bis Freitag, den 3. Mai, geschlossen. In dieser Zeit sollen die restlichen Schäden eines Wassereinbruchs aus dem vergangenen Jahr behoben werden. 

mehr lesen

SPD-Jahresempfang: Häppchen, Gespräche und viele bekannte Gesichter

SPD-Jahresempfang: 

Häppchen, Gespräche und viele bekannte Gesichter

Jahresempfang der Marzahn-Hellersdorfer SPD-Fraktion: Im extra für den Anlass rot angestrahlten Theater am Park (TaP) trafen etliche Berliner Spitzenpolitiker:innen am vergangenen Freitag auf Kulturschaffende, Vertreter:innen von Sportvereinen und  von Trägern der Jugend- und Sozialarbeit. Der Abend sei dazu gedacht, „dass die Leute sich begegnen und miteinander reden“, sagte SPD-Fraktionschef Günther Krug, der den offiziellen Teil der Veranstaltung stilsicher mit roter Fliege zum dunklen Anzug moderierte. Die Liste der prominenten Gäste reichte von SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert über den CDU-Bundestagsabgeordneten Mario Czaja bis zu Europaparlamentarierin Gaby Bischoff. Mit Franziska Giffey, Iris Spranger und Christian Gaebler ließ sich zudem ein Großteil der SPD-Senatsmannschaft in Biesdorf blicken.

mehr lesen

Katzen-Qualzucht: Veterinäramt rettet 48 Tiere aus Marzahner Wohnung

Katzen-Qualzucht:

Veterinäramt rettet 48 Tiere aus Marzahner Wohnung

Das Veterinäramt in Marzahn-Hellersdorf hat am Wochenende 48 Katzen der verbotenen Qualzucht-Rasse Ukrainian-Levkoy aus einer Zwei-Zimmer-Wohnung am Blumberger Damm gerettet. Ehrenamtliche Tierschützer:innen und die Polizei halfen bei der Befreiungsaktion. Damit sei vermutlich bundesweit die letzte Zucht dieser Art aufgelöst worden, erklärte das Bezirksamt am Donnerstag. 

mehr lesen

Marzahner Knoten: Landsberger Allee monatelang voll gesperrt

Im Bezirk droht der Verkehrskollaps

Marzahner Knoten: Landsberger Allee monatelang gesperrt

Da kommt was auf Autofahrer:innen zu: Im Zuge der umfangreichen Bauarbeiten am Marzahner Knoten wird die Landsberger Allee vom 4. März bis 17. Juni zwischen Pyramidenring und Märkischer Allee (B 158) in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt und der Verkehr weiträumig umgeleitet. Die Maßnahme ist notwendig geworden, weil sich der Zustand einer Brücke erheblich verschlechtert haben soll. 

mehr lesen

Neues Umspannwerk in Marzahn: Der Rohbau steht

Stromnetz Berlin investiert am Standort Poelchaustraße 27 Millionen Euro

Neues Umspannwerk in Marzahn: Der Rohbau steht

Bezirksstadträtin Juliane Witt, Stromnetz-Berlin-Geschäftsführer Dr. Erik Landeck und Staatssekretär Dr. Severin Fischer schlagen die symbolischen Nägel ein.
Bezirksstadträtin Juliane Witt, Stromnetz-Berlin-Geschäftsführer Dr. Erik Landeck und Staatssekretär Dr. Severin Fischer schlagen die symbolischen Nägel ein.

Diese Anlage könnte fast ganz Potsdam mit Strom versorgen: Am Mittwochmorgen ist in Marzahn für das neue Umspannwerk Poelchaustraße Richtfest gefeiert worden. Das 110.000 Volt-Werk der Stromnetz Berlin GmbH ersetzt am Standort den Altbau von 1978.

mehr lesen

Berlinweites Sportstättenportal ist online

Trainingszeiten sollen künftig digital „buchbar“ sein

Berlinweites Sportstättenportal ist online

Es ist noch nicht der ganz große Wurf, aber Berlin hat einen wichtigen Schritt in Richtung digitaler Sportstättenvergabe genommen. Seit Dienstag ist ein Portal online, das einen Überblick über die berlinweit rund 4.500 Sportplätze und -hallen sowie deren Ausstattung bietet. Künftig soll es Vereinen und anderen Nutzer:innen möglich sein, auf der Internetseite https://sportstaetten.berlin.de die Belegungspläne der einzelnen Sportstätten einzusehen und Trainingszeiten zu beantragen.

mehr lesen

Wettbewerb zur Umgestaltung des Alice-Salomon-Platzes gestartet

Letzter Abgabetermin für die Arbeiten ist der 13. Mai

Wettbewerb zur Umgestaltung des Alice-Salomon-Platzes gestartet

Viel Beton, wenig Aufenthaltsqualität, von Straße und Tram-Gleisen in zwei Teile zerlegt, im Sommer ein Backofen, ansonsten kalt und zugig: Der Alice-Salomon-Platz in Helle Mitte ist nicht gerade ein städtebauliches Glanzstück. Für die geplante klimagerechte Umgestaltung haben die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen und das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf am Montag offiziell einen freiraumplanerischen Ideen- und Realisierungswettbewerb gestartet.

mehr lesen

Achtung: Sperrung auf der Allee der Kosmonauten

Der Asphalt auf den Brücken wird erneuert

Achtung: Sperrung auf der Allee der Kosmonauten

In den kommenden zwei Wochen wird die Allee der Kosmonauten in Höhe S-Bahnhof Springpfuhl pro Fahrtrichtung für jeweils fünf Tage gesperrt. Der Grund sind Asphaltarbeiten an den Brücken. Der erste Bauabschnitt auf der stadtauswärts führenden Seite beginnt am Montag, dem 19. Februar, gegen 7 Uhr und soll bis Freitag, den 23. Februar, um 17 Uhr fertig sein. 

mehr lesen

Grundstein für neue Kita im Teterower Ring gelegt

Platz ist für 50 Kinder und eine Kindertagespflegestelle

Grundstein für neue Kita im Teterower Ring gelegt

Im Teterower Ring wurde heute der Grundstein für die zehnte Kita der Wuhlewanderer gGmbH gelegt. Der aktuelle Zeitplan sieht eine Fertigstellung in diesem Sommer vor. Das zweigeschossige Gebäude ist für 50 Kinder gedacht. Außerdem – und das soll berlinweit einmalig sein – bietet es Platz für eine Maisonette-Einliegerwohnung, in der mindestens eine Tagespflegemutter fünf Kinder betreut. 

mehr lesen

Rund eine Million Gäste in 2023: Gärten der Welt wieder stark besucht

Rund eine Million Gäste im vergangenen Jahr

Gärten der Welt wieder stark besucht

Die Gärten der Welt bleiben ein beliebtes Ausflugsziel für Menschen aus dem Bezirk, der gesamten Stadt und für Tourist:innen von nah und fern. Im vergangenen Jahr sind wieder rund eine Million Menschen durch die Marzahner Parkanlage geschlendert. „Die Entwicklung zeigt, dass auch sieben Jahre nach der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 die Anziehungskraft der Gärten der Welt ungebrochen ist. Das verdeutlicht einmal mehr die große Bedeutung attraktiver urbaner Freiräume in Metropolen – sowohl für Berliner:innen als auch für Gäste der Stadt“, erklärt Parkbotschafterin Beate Reuber.

mehr lesen

Biesdorf: Blumberger-Damm-Brücke vier Tage lang gesperrt

Baustelle in Biesdorf:

Blumberger-Damm-Brücke vier Tage lang gesperrt

Im Zuge des Brückenneubaus wird der südliche Blumberger Damm zwischen Frankenholzer Weg und Altentreptower Straße für Kranarbeiten vier Tage lang dichtgemacht. Die Vollsperrung beginnt am Freitag, dem 9. Februar, gegen 6 Uhr und soll bis Montag, den 12. Februar, 20 Uhr wieder aufgehoben sein. Betroffen sind sowohl Kfz- als auch Rad-, Fuß- und Bahnverkehr.

mehr lesen

Wer hat Emanuil aus Hellersdorf (13) gesehen?

13-Jähriger aus Gemeinschaftsunterkunft in Hellersdorf wird seit Donnerstag vermisst

Wer hat Emanuil gesehen?

Zuletzt wurde er am Donnerstagabend in der Maxie-Wander-Straße in Begleitung eines bislang unbekannten Mannes gesehen. Seitdem fehlt von Emanuil Moscalev aus Hellersdorf jede Spur. Mit der Veröffentlichung von zwei Fotos bittet die Vermisstenstelle des Landeskriminalamts (LKA) nun um Mithilfe bei der Suche nach dem 13-Jährigen.

mehr lesen

„Obstsalat“-Spielplatz in Friedrichsfelde Ost eröffnet

Nach dreijähriger Planungs- und Bauzeit

"Obstsalat"-Spielplatz in Friedrichsfelde Ost eröffnet

Seit letzter Woche kann auf dem Spielplatz in der Marzahner Chaussee 120 herumgetollt werden. Nach dreijähriger Planungs- und Bauzeit wurde das Projekt mit einer Finanzspritze aus dem PMO-Topf – also Geld der ehemaligen Parteien und Massenorganisationen der DDR – und Mitteln des Grünflächenamts realisiert. Es ist laut Bezirksamt der erste öffentliche Spielplatz in Friedrichsfelde Ost.

mehr lesen

Winterferien-Tipp: Hoch hinaus in Berlins erster Fun-Kletterarena

Winterferien-Tipp: 

Hoch hinaus in Berlins erster Fun-Kletterarena 

Das erst im vergangenen November eröffnete KletterMax.Berlin (Stendaler Straße 21) lädt in den Winterferien (5. bis 10. Februar) täglich zum Kraxeln ein. 225 Höhenmeter und 31 Missionen warten dort darauf, bewältigt zu werden. Für die 450 Quadratmeter große Indoor-Landschaft wurden wie schon beim „großen Bruder“ BergWerk.Berlin alte Kinosäle in ein Kletterparadies verwandelt. 

mehr lesen

Vor 20 Jahren wurde hier an der Uhr gedreht

Hereinspaziert: Die DDR-Museumswohnung feiert am 16. Februar Geburtstag

Vor 20 Jahren wurde hier an der Uhr gedreht

Die DDR-Museumswohnung wird 20 Jahre alt. Alle Interessierten sind eingeladen, am Freitag, dem 16. Februar, vorbeizukommen und auf den Geburtstag der wohl „ostigsten“ Bude Berlins stilecht mit einem Glas Rotkäppchen Sekt anzustoßen. Los geht’s um 15 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Gäste erwartet ein spannender Ausflug in die DDR-Alltagswelt und -Wohnkultur mit vielen Aha- und „Weißt du noch?“-Momenten. Wer Lust hat, kann sich vor ganz besonderer Kulisse fotografieren lassen und den Schnappschuss als Erinnerung mit nach Hause nehmen. 

mehr lesen

Der Kienbergpark soll für den Klimawandel fit gemacht werden

Es werden Gehölze entnommen und 13.000 neue gepflanzt

Der Kienbergpark soll für den Klimawandel fit gemacht werden

Hitze und Trockenheit, Starkregenereignisse und Sturm: Damit der Kienbergpark auch künftig den Klimawandel überlebt, wird er in den kommenden Jahren auf einer Gesamtfläche von 9,1 Hektar behutsam umgestaltet. Zu Beginn der vorbereitenden Maßnahmen fand für die interessierte Öffentlichkeit ein Spaziergang mit Fachleuten statt. Zu dem Termin hatte die Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt gemeinsam mit der Grün Berlin GmbH und Bezirksbürgermeisterin Nadja Zivkovic (CDU) eingeladen. 

mehr lesen

Mit 100 Jahren so jung wie nie

Interview mit STADT UND LAND-Chef Ingo Malter zu Beginn des großen Jubiläumsjahrs

Mit 100 Jahren so jung wie nie

Seit 1924 prägt die STADT UND LAND das Gesicht Berlins entscheidend mit. Trotz Jubiläum: Der Blick von Geschäftsführer Ingo Malter (62) ist nur nach vorn gerichtet, denn die Zukunftsaufgaben haben es in sich. Das landeseigene Unternehmen muss in erheblichen Größenordnungen Wohnungen bauen, die Mieten moderat halten, die Gebäude bis 2045 klimaneutral gestalten und digitaler werden. Was bereits gut klappt und wo es Schwierigkeiten gibt, verrät der STADT UND LAND-Chef im Interview.

mehr lesen

Gedenkstunde und Filmvorführung am Ort des früheren Zwangslagers Marzahn

27. Januar – Tag der Erinnerung und Mahnung

Gedenkstunde und Filmvorführung am Ort des früheren Zwangslagers Marzahn

Damit auch 79 Jahre nach der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau die Schrecken der NS-Zeit nicht in Vergessenheit geraten und um der Millionen Opfer zu gedenken, wird es am Samstag, dem 27. Januar, im Bezirk wieder verschiedene Veranstaltungen geben (Übersicht). Auf dem Otto-Rosenberg-Platz findet ab 13 Uhr eine Gedenkstunde mit Kranzniederlegungen und Redebeiträgen statt. Im Anschluss flimmert im Don-Bosco-Zentrum nach einer kurzen Kaffeepause der Film „Schatten der Vergangenheit – lautes Schweigen, leises Erzählen (2023) über die Leinwand. 

mehr lesen

Sie suchen weitere Nachrichten, Reportagen, Meldungen, Interviews?

Hier geht's zu unserem Artikel-Archiv.