ARTIKEL-ARCHIV

Kunterbuntes Nachbarschaftsfest in Marzahn

Am Samstag von 14 bis 18 Uhr

Kunterbuntes Nachbarschaftsfest in Marzahn

Am Samstag, dem 21. Mai, sind alle Bewohnerinnen und Bewohner des Bezirks zum Nachbarschaftsfest rund um die Marzahner Promenade und auf dem Victor-Klemperer-Platz eingeladen. Viele engagierte Mitwirkende gestalten von 14 bis 18 Uhr einen kostenfreien Nachmittag mit Aktionen und Musik für die ganze Familie. 

mehr lesen

Heftige Unwetter erwartet: Da kommt was auf uns zu

Starkregen, Hagel, Sturmböen und Tornadogefahr

Heftige Unwetter erwartet: Da kommt was auf uns zu

© JavierArtPhotography, Adobe Stock
© JavierArtPhotography, Adobe Stock

In den kommenden Stunden kann es draußen ungemütlich werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet teilweise extreme Gewitter mit „massiven Auswirkungen“ und hat eine amtliche Warnung herausgegeben. Zwischen Freitagnachmittag ab 16 Uhr und Samstagfrüh um 1 Uhr drohen Sturm- oder Orkanböen, begleitet von heftigem Starkregen und Hagel. Vereinzelt könnten sogar Tornados auftreten. 

mehr lesen

Unten Lidl-Markt, oben junges Wohnen

Richtfest für Zehngeschosser an der Marzahner Chaussee gefeiert

Unten Lidl-Markt, oben junges Wohnen

An der Ecke Allee der Kosmonauten und Marzahner Chaussee entsteht in den kommenden Jahren ein neues Wohn- und Gewerbeviertel. Für das erste Gebäude ist am Donnerstagnachmittag Richtfest gefeiert worden. Der Zehngeschosser wird 288 Wohnungen beherbergen, die vor allem für Student:innen und Berufseinsteiger:innen gedacht sind. Im Erdgeschoss eröffnet der Lebensmitteldiscounter Lidl eine neue Filiale. Die Fertigstellung ist für Herbst 2023 geplant.

mehr lesen

Von den Marshallinseln nach Marzahn: Bezirk empfängt Delegation aus Ozeanien

Special Olympics World Games 2023

Von den Marshallinseln nach Marzahn: Bezirk empfängt Delegation aus Ozeanien

Als eine von 216 Kommunen empfängt Marzahn-Hellersdorf im Juni 2023 Sportlerinnen und Sportler, die an den Special Olympics World Games teilnehmen. Nun steht fest, woher die Aktiven kommen. Das Los hat entschieden. Der Bezirk ist Gastgeber für die Delegation der Marshallinseln.  

mehr lesen

Marzahn-Hellersdorf lässt Regenbogenfahne wehen

Zum IDAHOBIT

Marzahn-Hellersdorf lässt Regenbogenfahne wehen

Vor dem Rathaus Marzahn-Hellersdorf ist am Dienstagmittag die Regenbogenfahne gehisst worden. Der Bezirk setzt damit auch in diesem Jahr wieder zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transfeindlichkeit (IDAHOBIT) ein Zeichen für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt.

mehr lesen

Neues MRT-Gerät in Kaulsdorf setzt Maßstäbe

Sagenhafter Durchblick

Neues MRT-Gerät in Kaulsdorf setzt Maßstäbe

Sie sind immer dann gefragt, wenn ein Blick ins Körperinnere darüber Aufschluss geben soll, woran ein Patient oder eine Patientin leidet. Mit geschultem Auge, umfassendem medizinischen Wissen und hochmodernen technischen Geräten begeben sich Radiologen wie Detektive auf Spurensuche. Dabei entdecken sie Gefäßschäden, Knochenbrüche, Entzündungen, Tumore und noch viele andere krankhafte Veränderungen. Um kleinste Details noch besser sichtbar zu machen, hat Vivantes in diesem Jahr in einen neuen Magnetresonanztomografen (kurz MRT) für den Standort Kaulsdorf investiert. 

mehr lesen

Spendenbereitschaft nimmt massiv ab

Sozialstadträtin Nadja Zivkovic (CDU) bittet darum, jetzt nicht nachzulassen

Spendenbereitschaft nimmt massiv ab

Mehrere Wochen lang haben sich Monika Wahrmann und Manfred Guhl mächtig ins Zeug gelegt, um im Kastanienboulevard Spenden für Kriegsgeflüchtete aus der Ukraine zu sammeln. Die beiden wissen, dass bei vielen Menschen im Kiez das Geld nicht gerade locker sitzt. Umso beachtlicher finden sie, was letztendlich alles zusammengekommen ist: 428,67 Euro in Scheinen und Münzen, dazu zehn große Kisten prall gefüllt mit haltbaren Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Medikamenten, Spielzeug und anderen Dingen.

mehr lesen

Hereinspaziert in den Erlebnis- und Naschgarten

Familienzeit am 18. Juni im Garten des Stadtteilzentrums PestalozziTreff

Hereinspaziert in den Erlebnis- und Naschgarten

Der Garten des Mahlsdorfer Stadtteilzentrums PestalozziTreff ist ein „ewiger Geheimtipp“. Da die kleine Oase ziemlich verborgen hinter dem mausgrauen Gebäude der Begegnungsstätte liegt, verirren sich eigentlich nur Insider dorthin. Aber das könnte sich vielleicht schon bald ändern, denn die Elterninitiative (miteinander wachsen e. V.) der künftigen Demokratischen Schule „miwa“ und das Familienzentrum Mahlsdorf öffnen gemeinsam mit dem Stadtteilzentrum am Samstag, den 18. Juni, die Gartentore ganz weit für Kinder, Eltern und Nachbarn. 

mehr lesen

Ein Ohr an der Platte

Koordinationsstelle für die Großsiedlungen bietet mobile Sprechstunden an

Ein Ohr an der Platte

Noch bis September tourt Erik Legat vom Verein „Mittendrin leben“ auf seinem Lastenrad durch die Großsiedlungen Marzahn und Hellersdorf. An öffentlichen Plätzen macht er halt, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zwanglos ins Gespräch zu kommen. Ganz brennend interessiert ihn, was sich die Menschen für ihre Nachbarschaft wünschen, wie sie ihre „Platte“ wahrnehmen und was ihrer Meinung nach im Kiez einerseits gut, andererseits weniger gut läuft. 

mehr lesen

Bodo Müller: der Arzt in Kaulsdorf, dem die Frauen vertrauen

Verabschiedung vom langjährigen Chef der Gynäkologie und Geburtsmedizin

Bodo Müller: der Arzt in Kaulsdorf, dem die Frauen vertrauen

Mit dem Krankenhaus Kaulsdorf verbinden Menschen in Marzahn-Hellersdorf vor allem eines: neues Leben. Weit über 20.000 Babys sind hier allein in der Ära von Dr. Bodo Müller zur Welt gekommen. Das reicht, um eine komplette Kleinstadt zu bewohnen. „In meinem Job überwiegen eindeutig die Erfolgserlebnisse“, sagt der Chefarzt über die täglichen Wunder im Kreißsaal und die Arbeit in der Gynäkologie. Nun, nach 22 Jahren, in denen er die Frauenklinik am Standort geleitet und gemeinsam mit seinem Team vorangebracht hat, ist Schluss. Der (Un-)Ruhestand ruft. 

mehr lesen

300 m: Friedrich Rumpf knackt Meetingrekord

Krumme-Strecken-Rennen an der Allee der Kosmonauten

300 m: Friedrich Rumpf knackt Meetingrekord

80 m, 150 m und 300 m – über diese ungewöhnlichen Sprint-Dis­tanzen haben sich beim 13. Berliner Läufermeeting am 30. April Athleten und Athletinnen im Stadion an der Allee der Kosmonauten 131 gemessen. Die Veranstaltung trägt den Beinamen „Krumme Strecken“, denn über die meisten gelaufenen Entfernungen gibt es keine offiziellen Meisterschaften. Die werden bekanntlich über die 100 m, 200 m und 400 m bestritten.

mehr lesen

Verlorene Orte: Wohngebietsgaststätten

Neben den Wohnungen entstand ab den späten 70ern in der Platte auch Gastronomie

Verlorene Orte: Wohngebietsgaststätten

Die Großsiedlungen Marzahn und Hellersdorf gehörten mit grünen Innenhöfen und guter Infrastruktur zum Besten, was der soziale Wohnungsbau vor etwa 40 Jahren zu bieten hatte. Wie viele Kitas und Schulen, Gaststätten, Kaufhallen und Jugendclubs es brauchte, wurde früh festgelegt. Die komplexe Planung sei das, was heute fehle, sagen Expert:innen.

mehr lesen

In 30 Minuten zu über 1.000 neuen Wohnungen in Hellersdorf

Neubau-Tour der STADT UND LAND mit Senator Andreas Geisel

In 30 Minuten zu über 1.000 Wohnungen in Hellersdorf

Ingo Malter (STADT UND LAND), Gordon Lemm, Natascha Klimek (STADT UND LAND), Andreas Geisel und Dr. Christoph Landerer, Aufsichtsratsvorsitzender der STADT UND LAND, auf der Baustelle an der Gothaer Straße Straße. © STADT UND LAND/Marius Schwarz
Ingo Malter (STADT UND LAND), Gordon Lemm, Natascha Klimek (STADT UND LAND), Andreas Geisel und Dr. Christoph Landerer, Aufsichtsratsvorsitzender der STADT UND LAND, auf der Baustelle an der Gothaer Straße Straße. © STADT UND LAND/Marius Schwarz

Von wegen Platte 2.0: „Jetzt zeigen wir mal, wie vielfältig unser Typenhaus sein kann“, sagte STADT-UND-LAND-Geschäftsführer Ingo Malter am vergangenen Freitag auf einer Bustour durch den Hellersdorfer Norden. „1.000 neue Wohnungen in 30 Minuten“ lautete das Motto der kurzen Leistungsschau, bei der ausgewählte Neubauprojekte der landeseigenen Gesellschaft in Augenschein genommen wurden. Mit an Bord waren Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel, der Bezirksbürgermeister von Marzahn-Hellersdorf, Gordon Lemm (beide SPD), sowie etliche Vertreterinnen und Vertreter der Hauptstadtpresse.

mehr lesen

Gedenken an Weltkriegsende und Befreiung in Marzahn-Hellersdorf

Kein 8. Mai wie die anderen

Gedenken an Weltkriegsende und Befreiung in Marzahn-Hellersdorf

Der 8. Mai 1945 ist ein denkwürdiger Tag: Mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht endeten fast sechs Jahre Krieg auf europäischem Boden und zwölf Jahre nationalsozialistische Schreckensherrschaft. Heute, 77 Jahre später, steht das Gedenken stark unter dem Eindruck eines erneuten Krieges im Herzen Europas. Die Politik hat sich angesichts der Ereignisse in der Ukraine entschieden, eher in Stille den 8. Mai als „Tag der Befreiung“ durch die alliierten Streitkräfte zu würdigen und an die Millionen Opfer zu erinnern.

mehr lesen

Krankenhaus Kaulsdorf startet Berlins erste psychologische Gesprächsgruppe für ukrainische Geflüchtete

Berlinweit einzigartiges Angebot in Marzahn-Hellersdorf

Klinikum Kaulsdorf startet psychologische Gesprächsgruppe für ukrainische Geflüchtete

Noch immer flüchten täglich Tausende Menschen vor dem russischen Angriffskrieg aus der Ukraine. Viele haben Furchtbares durchlebt und leiden unter schweren psychischen Belastungen. Betroffenen bietet die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Vivantes Klinikums Kaulsdorf ab dem 11. Mai eine psychologische Gesprächsgruppe an. Im Vordergrund steht die Bewältigung der Erfahrungen aus Krieg und Flucht. 

mehr lesen

Marzahner Höhenluft schnuppern: Der Skywalk hat wieder geöffnet

Beliebter Aussichtspunkt

Marzahner Höhenluft schnuppern: Der Skywalk hat wieder geöffnet

Spektakulärer Aussichtspunkt: der degewo-Skywalk in Marzahn. © Cathrin Bach
Spektakulärer Aussichtspunkt: der degewo-Skywalk in Marzahn. © Cathrin Bach

Diesen Ausblick sollten sich Schwindelfreie nicht entgehen lassen: Ab sofort können Besucherinnen und Besucher auf dem Doppelhochhaus Raoul-Wallenberg-Straße 40/42 wieder den Skywalk begehen und die Stadt aus einer spannenden Perspektive bestaunen. Während der Pandemie war die Aussichtsplattform geschlossen.

mehr lesen

70 Skudden grasen in der Hönower Weiherkette

Beweidungsprojekt gestartet

70 Skudden grasen in der Hönower Weiherkette

Die Schafe sind da! Am Dienstagmittag wurden sie im Landschaftsschutzgebiet Hönower Weiherkette auf die Weide gelassen. Wer Näheres zum Beweidungsprojekt erfahren möchte, kann am Donnerstag, dem 5. Mai, um 17 Uhr zur Informationsveranstaltung kommen. Sie findet gegenüber dem U-Bahnhof Hönow auf einer Fläche nördlich des Parkplatzes statt. 

mehr lesen

Gedenkveranstaltung für Alice Herz

Gedenkveranstaltung mit Lesung und Gespräch am 7. Mai

Alice Herz: Frau für Frieden und Freiheit

Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa. Die Aktion „Denk Mal am Ort“ bietet rund um den Jahrestag wieder einen Rahmen für persönliche Erinnerungen an Verfolgte des Nationalsozialismus. So wird in Mahlsdorf am Samstag, dem 7. Mai, der Friedensaktivistin, Journalistin und Frauenrechtlerin Alice Herz gedacht. Die Veranstaltung findet auf dem nach ihr benannten begrünten Platz zwischen Giesestraße, Briesener Weg und Hörselbergstraße statt. Beginn ist um 13 Uhr.

mehr lesen

Bunte Fahrraddemo für sichere Schulwege am 14. Mai

Kidical Mass in Marzahn-Hellersdorf am 14. Mai

Bunte Fahrraddemo für sichere Schulwege

Am Samstag, dem 14. Mai, rollt die Kidical Mass durch Marzahn-Hellersdorf. Die Initiator:innen des Aktionstages rufen Klein und Groß dazu auf, sich aufs Rad zu schwingen und gemeinsam für eine kindgerechte Verkehrsinfrastruktur in die Pedale zu treten, damit künftig alle Kinder und Jugendlichen sicher, angstfrei und selbstständig den Schulweg oder die Fahrt zu Freunden bewältigen können. Start ist um 15 Uhr auf dem Victor-Klemperer-Platz vor dem Freizeitforum Marzahn.

mehr lesen

Mehr Betrug, weniger Wohnungseinbrüche

Kriminalitätsentwicklung in Marzahn-Hellersdorf

Mehr Betrug, weniger Wohnungseinbrüche

Marzahn-Hellersdorf gehört nach wie vor zu den sichersten Orten Berlins. Im vergangenen Jahr sind hier 22.559 Straftaten von der Polizei registriert worden – so wenige wie in keinem anderen Bezirk. Auch die Häufigkeitszahl, also die Anzahl der Straftaten je 100.000 Einwohner:innen, liegt mit 8.125 deutlich unter dem Berliner Durchschnitt von 13.158. Während in der Hauptstadt gegenüber 2020 jedoch die Kriminalitätsbelastung in absoluten Zahlen um 4,4 Prozent zurückgegangen ist, verzeichnet Marzahn-Hellersdorf einen leichten Anstieg von 2,6 Prozent. 

mehr lesen

Das Dach ist drauf: Richtfest für den JAO-Campus gefeiert

In Hellersdorf entsteht eine große Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Familien

Das Dach ist drauf: Richtfest für den JAO-Campus gefeiert

Nicht nur die Sonne lachte vom Himmel. Auch bei den Gästen, die sich am Mittwochnachmittag auf der Baustelle in der Nossener Straße 87-89 eingefunden hatten, gab es strahlende Gesichter, wohin man schaute. Kein Wunder: Der neue Campus der Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH gedeiht prächtig. Inzwischen ist auch das Dach drauf und es konnte Richtfest gefeiert werden. „Das ist für JAO ein wichtiger Tag, weil mit dem Campus ein Traum von uns in Erfüllung geht“, sagte Thomas Knietzsch, Geschäftsführer des freien Jugendhilfeträgers, in seiner Eröffnungsrede.

mehr lesen

Wer hat Doda gesehen?

Schwarze Katze aus der Suhler Straße wird seit 26. April vermisst

Wer hat Doda gesehen?

Seit Dienstag, den 26. April, wird diese schwarze Katze hier aus der Suhler Straße (12629 Berlin) schmerzlich vermisst.

mehr lesen

Kinderbad Platsch startet am 28. Mai in die Sommersaison

Ohne Zeitfensterregelung, aber unter Umständen mit kälterem Wasser

Kinderbad Platsch startet am 28. Mai in die Sommersaison

Die ersten zwölf Berliner Freibäder öffnen schon an diesem Wochenende. In Marzahn-Hellersdorf müssen sich Familien noch gut einen Monat gedulden: Am 28. Mai startet das kleine „Kinderbad Platsch“ (Max-Herrmann-Straße 7) in die Sommersaison. Das haben die Berliner Bäder-Betriebe (BBB) am Montag bekanntgegeben. 

mehr lesen

Welche Schule macht die meisten Schritte?

Die degewo-Bewegungschallenge wird dieses Jahr auf Marzahn-Hellersdorf ausgeweitet

Welche Schule macht die meisten Schritte?

Im vergangenen Jahr fand die degewo-Bewegungschallenge zum ersten Mal statt. © Cathrin Bach
Im vergangenen Jahr fand die degewo-Bewegungschallenge zum ersten Mal statt. © Cathrin Bach

Die Bewegungschallenge des landeseigenen Wohnungsunternehmens degewo geht in die zweite Runde. Schülerinnen und Schüler aus Marzahn-Hellersdorf sind aufgerufen, sich noch bis zum 3. Juni dafür anzumelden. Wer die meisten Schritte zurücklegt, gewinnt. 

mehr lesen

Ein Ort zum Ankommen

Neue Geflüchtetenunterkunft bietet mehr Privatsphäre und Wohnkomfort

Ein Ort zum Ankommen

Holzbetten, einfache Schränke und eine Tischgruppe: Noch sehen die Wohnungen der jüngst eröffneten Geflüchtetenunterkunft in der Zossener Straße ziemlich schmucklos aus. Aber das wird sich schon bald ändern. Die ersten 90 Bewohner:innen richten sich nämlich gerade ein und weitere werden in den kommenden Tagen folgen. Insgesamt ist das Objekt für rund 200 Menschen ausgelegt. Bei einem Tag der offenen Tür konnten sich Nachbar:innen nun einen Eindruck von den Räumlichkeiten machen. 

mehr lesen

Mahnwache für getötetes Kind

Ersten Zeugenaussagen zufolge fuhr der Autofahrer bei Rot über die Ampel

Mahnwache für getötetes Kind

Rettungswagen im Einsatz. Symbolbild © Tobias Seeliger
Rettungswagen im Einsatz. Symbolbild © Tobias Seeliger

Für das elfjährige Kind, das am vergangenen Dienstag von einem Auto angefahren wurde und wenige Tage später seinen schweren Verletzungen erlag, findet am 23. April eine Mahnwache statt. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr an der Landsberger Allee in Höhe Bruno-Baum-Straße.

mehr lesen

Infoveranstaltung zum geplanten Gymnasium in der Erich-Kästner-Straße

Videokonferenz am Freitag, 29. April, um 15.30 Uhr

Infoveranstaltung zum geplanten Gymnasium in der Erich-Kästner-Straße

Auf einem 17.500 Quadratmeter großen Grundstück entlang der Erich-Kästner-Straße entsteht ein neues Gymnasium. Am Freitag, dem 29. April, informieren Schulstadtrat Dr. Torsten Kühne (CDU) und die mit dem Bau beauftragte Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE über den aktuellen Stand der Planungen. Beginn der digitalen Videokonferenz ist um 15.30 Uhr.

mehr lesen

Im Sommer steht wieder Urlaub vom Ego an

PULS Camp im Jugendkulturzentrum Klinke

Im Sommer steht wieder Urlaub vom Ego an

Herzaktion an einer Gemeinschaftsunterkunft © Thomas Uhlemann
Herzaktion an einer Gemeinschaftsunterkunft © Thomas Uhlemann

PULS, das etwas andere Sommercamp, findet in diesem Jahr vom 7. bis 13. August statt. Das heißt: Junge Leute im Alter von 14 bis 25 Jahren können wieder eine Woche mit Freunden und anderen coolen Leuten verbringen, gemeinsam chillen, Spaß haben, sich ehrenamtlich engagieren und Marzahn-Hellersdorf aus einer neuen Perspektive kennenlernen. Das Motto des Ferienlagers lautet „Urlaub vom Ego und voller Einsatz für andere“.

mehr lesen

Geldautomat in Helle Mitte gesprengt

Die Täter sind flüchtig

Geldautomat in Helle Mitte gesprengt

Unbekannte haben am frühen Mittwochmorgen einen Geldautomaten in der Janusz-Korczak-Straße in Hellersdorf gesprengt. Mitarbeitende der Kriminaltechnik und des Landeskriminalamtes rückten an, um die Spuren in der Bankfiliale zu sichern. Die Ermittlungen dauern an. Noch ist nicht bekannt, ob die flüchtigen Tatverdächtigen auch Beute machen konnten.

mehr lesen

Was machen wir an Ostern?

Ein paar Tipps für alle, die am Wochenende noch nicht voll verplant sind

Was machen wir an Ostern?

Was macht man an Ostern außer Eier suchen, Eierlikör schlürfen, am Osterfeuer stehen und bunt gefärbte Eier futtern? Genau: Nach draußen gehen, frische Luft schnappen und durch die Natur schlendern. Wie wohltuend das sein kann, wusste schon Goethe. Wir haben im ersten Pandemiefrühling elf Tipps für den Osterspaziergang zusammengetragen, die eigentlich nichts an ihrer Gültigkeit verloren haben. Lasst euch gern inspirieren: tinyurl.com/46vb84wv

mehr lesen

Neue Geflüchtetenunterkunft: Tag der offenen Tür am 22. April

Das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten und der Bezirk laden am 22. April ein

Neue Geflüchtetenunterkunft: Tag der offenen Tür

Die von der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Gesobau im Quartier „Stadtgut Hellersdorf“ errichtete Geflüchtetenunterkunft ist bezugsfertig. Am Freitag, den 22. April, haben interessierte Anwohnerinnen und Anwohner Gelegenheit, sich dort mal umzusehen, Akteur:innen kennenzulernen und Fragen zu stellen. Das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) veranstaltet gemeinsam mit dem Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf zwischen 15 und 17.30 Uhr einen Tag der offenen Tür. Lokale Stadtteilzentren, die FreiwilligenAgentur, Quartiersmanagement und Jugendfreizeiteinrichtungen stellen ihre Angebote vor.

mehr lesen

Trauer um Michael Degen

Der beliebte Schauspieler wurde 90 Jahre alt

Trauer um Michael Degen

Schauspieler Michael Degen ist im Alter von 90 Jahren gestorben. ©  IMAGO / Sven Simon
Schauspieler Michael Degen ist im Alter von 90 Jahren gestorben. © IMAGO / Sven Simon

Michael Degen ist tot. Der 90-jährige Schauspieler starb am Samstag in Hamburg, wie der Rowohlt-Verlag heute mitteilte. Degen überlebte als kleiner Junge den Holocaust dank eines Kaulsdorfer Ehepaars. 1943 versteckten die beiden Kommunisten Marie-Luise und Carl Hotze den damals Elfjährigen und seine Mutter, die jüdische Witwe Anna Degen, bei sich zu Hause vor den Nazis. 

mehr lesen

Heimatverein zeigt sich trotz Corona rührig

Vorstand nutzte Jahrespressekonferenz zum umfangreichen Rück- und Ausblick

Heimatverein zeigt sich trotz Corona rührig

Wolfgang Brauer und Dr. Christa Hübner nach dem Pressegespräch des Heimatvereins im KulturGut Marzahn
Wolfgang Brauer und Dr. Christa Hübner nach dem Pressegespräch des Heimatvereins im KulturGut Marzahn

Im Dezember jährt sich die urkundliche Ersterwähnung Kaulsdorfs zum 675. Mal. Doch Feierlaune? Fehlanzeige – was nur bedingt mit der Pandemie und dem aktuellen Weltgeschehen zu tun hat. Vielmehr scheinen die Verantwortlichen im Bezirk das Ereignis nicht so recht auf dem Schirm zu haben – ganz zum Bedauern des Heimatvereins. Dort ist man weiterhin bemüht, die Aufmerksamkeit von Politik und Verwaltung etwas mehr auf die „Dörferjubiläen“ zu lenken, erklärte der Vorsitzende Wolfgang Brauer im März bei der Jahrespressekonferenz seines Vereins. Mit Mahlsdorf habe es 2020 leider nicht geklappt. Hinsichtlich Kaulsdorf blieben noch ein paar Tage Zeit „und für Biesdorf verlässt uns nicht die Hoffnung“, so Brauer. 

mehr lesen

Sandmännchen soll ein Denkmal bekommen

Mahlsdorfer Kunstfreund hat konkrete Pläne

Sandmännchen soll ein Denkmal bekommen

© pressefoto-uhlemann.de
© pressefoto-uhlemann.de

Michael Wiedemann aus Mahlsdorf möchte einer der bekanntesten Mahlsdorfer Persönlichkeiten ein Denkmal setzen. Die Finanzierung des Vorhabens muss noch über Sponsoren gesichert werden.

mehr lesen

Schlichten statt richten

Bezirksamt sucht eine Schiedsperson. Dietrich Schmidt gibt Einblick in das Ehrenamt

Schlichten statt richten

Nicht jeder Konflikt muss vor Gericht ausgetragen werden. In vielen Fällen versuchen sogenannte Schiedsleute, gemeinsam mit den Zankhähnen eine einvernehmliche Lösung zu finden. Für Biesdorf, Teile von Kaulsdorf und Mahlsdorf sucht der Bezirk gerade dringend einen solchen Streitschlichter. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Mai. Für einen anderen Schiedsamtsbezirk in Marzahn-Hellersdorf ist Dietrich Schmidt zuständig. Im Interview gibt der 69-jährige Biesdorfer Einblick in die ehrenamtliche Arbeit. 

mehr lesen

Spektakuläres Autowrack als Abenteuerspielplatz

Demolierter Unfallwagen steht wochenlang rum

Spektakuläres Autowrack als Abenteuerspielplatz

Der rote Opel Astra ist spektakulär anzusehen. Nahezu jeder Passant bleibt seit der Nacht zum 20. März in der Louis-Lewin-Straße stehen und staunt darüber, was der Einschlag in einen Laternenpfeiler mit einem Auto anstellen kann. Auch dem Lichtmast ist das „Rendezvous“ nicht gut bekommen. Er landete auf dem Fahrradweg und dem angrenzenden Grünstreifen.

mehr lesen

Das Freizeitforum startet wieder durch

Vorbei die Zeiten leerer Stuhlreihen

Das Freizeitforum startet wieder durch

Es war am 13. März 2020, gut 30 Jahre nach der Einweihung, als die größte Kultureinrichtung des Bezirks, das Freizeitforum Marzahn, aufgrund der Corona-Pandemie schließen musste. Seitdem sind über zwei Jahre vergangen und der kleine Multifunktionspalast am Victor-Klemperer-Platz hat wieder auf Neustart geschaltet. Für uns Anlass, mit der Kultur- und Vermietungsmanagerin, Synke Altmann, einen Rück- und Ausblick zu geben.

mehr lesen

Marzahner Unterwelt

Die stadttechnische Versorgung Marzahns wird über begehbare Kanäle realisiert

Marzahner Unterwelt

Während für die Großsiedlung Hellersdorf typisch ist, dass sie nahezu ausschließlich mit Kapazitäten und „Erzeugnissen des Wohnungs- und Gesellschaftsbaus“ mehrerer DDR-Bezirke errichtet wurde, kann die Großsiedlung Marzahn mit Berlins verzweigtestem und längstem begehbaren Sammelkanal ein Alleinstellungsmerkmal verbuchen.

mehr lesen

Vika hilft da, wo Hilfe gebraucht wird

Die gebürtige Ukrainerin hat in Windeseile ein riesiges Solidaritätsnetzwerk aufgebaut

Vika hilft da, wo Hilfe gebraucht wird

Der Opa in Tscherkassy, der Papa in Saporoshje: Als die in Kaulsdorf lebende Eventmanagerin Vika Günther am Morgen des 24. Februar über die sozialen Medien vom russischen Überfall auf ihr Heimatland erfährt, kreisen ihre Gedanken nur um die eine Frage: Wie soll ihre Familie da bloß rauskommen? 

mehr lesen

Aktiv gegen die Ohnmacht

Hilfsbereitschaft im Bezirk hält an | Interview mit dem Integrationsbeauftragten

Aktiv gegen die Ohnmacht

Sein Postfach läuft über, und auch das Telefon von Dr. Thomas Bryant steht nur noch selten still. Seitdem jeden Tag Tausende Menschen aus der Ukraine am Berliner Hauptbahnhof ankommen, ist der Marzahn-Hellersdorfer Integrationsbeauftragte schwer gefragt. Im Interview spricht er über die riesige Solidarität im Bezirk und die Schwierigkeit, vor der Helferinnen und Helfer stehen, schnell und unkompliziert an zuverlässige Informationen zu kommen. Außerdem äußert sich der 42-jährige Historiker, Politikwissenschaftler und Soziologe zur Debatte über die Ungleichbehandlung von Geflüchteten und zu der Frage, inwieweit der Krieg in Osteuropa das friedliche Miteinander hier im Bezirk gefährden könnte.

mehr lesen