ARTIKEL-ARCHIV

Offene Kirche in Hellersdorf

"Eintreten, schauen, staunen" heißt es wieder jeden Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Offene Kirche in Hellersdorf

Kirchen sind nicht nur Orte des Glaubens und der Religion, sondern auch architektonische Sehenswürdigkeiten, die oftmals eine spannende Geschichte bergen. Wie wäre es also vielleicht mal mit einem Sonntagsausflug in die Glauchauer Straße 7? Von 11 bis 18 Uhr öffnet die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf heute wieder ihre Pforten. Spaziergänger und Interessierte sind eingeladen, vorbeizukommen, die Kirche unter Beachtung der aktuellen Abstands- und Hygienevorschriften anzuschauen, sich über die Aktivitäten der Gemeinde zu informieren oder einfach einen Moment der Ruhe zu genießen.

mehr lesen

Ab 18. Mai: Vollsperrung auf dem Hultschiner Damm

Fahrbahnsanierung zwischen Winklerstraße und Kohlisstraße

Ab 18. Mai: Vollsperrung auf dem "Hultschi" 

Autofahrer aufgepasst: Wegen Bauarbeiten wird ein Teil des Hultschiner Damms vom 18. bis 21. Mai voll gesperrt. Betroffen ist der Bereich zwischen Winklerstraße und Kohlisstraße. Hier muss die Fahrbahn dringend saniert werden. Die BVG-Busse verkehren wie gewohnt. 

mehr lesen

DRK öffnet das Gartentor für Familien und Nachbarn

Veranstaltung unter freiem Himmel am Weltrotkreuztag von 11 bis 16 Uhr

DRK öffnet am 8. Mai das Gartentor für Familien und Nachbarn

Am Samstag, den 8. Mai, lädt das Familien- und Nachbarschaftszentrum des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Berlin Nordost zum Tag der offenen Tür in die Sella-Hasse-Straße 19/21 ein. Von 11 bis 16 Uhr können Besucherinnen und Besucher in den Garten der Einrichtung kommen, um dort ein wenig Abwechslung vom Corona-Alltag zu genießen und sich über Angebote der Einrichtung zu informieren. Es gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. 

mehr lesen

Rundum saniertes Kulturforum wiedereröffnet

2,6 Millionen Euro flossen in das Bauprojekt

Rundum saniertes Kulturforum wiedereröffnet

Nach einer Rundumsanierung ist das Kulturforum Hellersdorf (Carola-Neher-Straße 1) am Mittwoch wiedereröffnet worden. Pandemiebedingt gab es einen digitalen Festakt mit Berlins Kultursenator Klaus Lederer, Marzahn-Hellersdorfs Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle, Kulturstadträtin Juliane Witt (alle Linke) und weiteren Gästen.

mehr lesen

Müllproblem: BSR kümmert sich um noch mehr grüne Orte

Stadtreinigung ist jetzt auch im Biesdorfer Park und im Bürgerpark unterwegs

BSR kümmert sich um noch mehr grüne Orte

Die BSR hat die Reinigung von weiteren 33 Berliner Grün- und Erholungsanlagen übernommen. Zu den neuen Orten, die jetzt von den Männern und Frauen in Orange betreut werden, gehören auch der Biesdorfer Schlosspark und der Bürgerpark Marzahn. Für das bezirkliche Grünflächenamt ist das eine echte Entlastung. Die Mitarbeitenden können sich jetzt wieder verstärkt ihren eigentlichen Aufgaben widmen. 

mehr lesen

Das Lehmhaus wird neu verputzt

Freiwilliger Arbeitseinsatz auf dem Abenteuerspielplatz Wicke am 8. Mai

Das Lehmhaus wird neu verputzt

Wind und Wetter haben der Umweltstation Alpha II auf dem Abenteuerspielplatz Wicke in Marzahn-Nord (Schorfheidestraße 52) ziemlich zugesetzt. Nach einem SOS-Ruf der Spielplatzinitiative Marzahn rückte im Februar ein Bauunternehmen aus dem Nachbarbezirk Lichtenberg an, um die kaputte Dachrinne zu reparieren. Jetzt lassen es die Temperaturen zu, dass auch die Sanierung der schwer beschädigten Lehmfassade in Angriff genommen werden kann. Am Samstag, dem 8. Mai, treffen sich Freiwillige und Fachleute von 10 bis 17 Uhr zum Arbeitseinsatz.

mehr lesen

Geflüchtetenunterkunft in Biesdorf geschlossen

Am Standort im Brebacher Weg ist ein modularer Neubau geplant

Erstaufnahmeeinrichtung in Biesdorf geschlossen

Nach über fünf Jahren ist in der vergangenen Woche die Erstaufnahmeeinrichtung für geflüchtete Menschen im Brebacher Weg geschlossen worden. Die verbliebenen Bewohner*innen sind in benachbarte Einrichtungen umgezogen. Das Haus, in dem bis 2015 die Psychiatrie des Vivantes Klinikums Kaulsdorf untergebracht war, wird abgerissen. An der Stelle soll in den kommenden Jahren eine moderne modulare Flüchtlingsunterkunft (MUF) entstehen. 

mehr lesen

Radschnellweg: Ab durch die Mitte bis nach Hönow

Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg "Ost-Route" liegt vor

Ab durch die Mitte bis nach Hönow

Zwischen Spandau und Marzahn-Hellersdorf soll in den kommenden Jahren einer der längsten Radschnellwege Deutschlands entstehen. Für den östlichen Bereich der 38-Kilometer-Verbindung liegen nun die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie vor. Der untersuchte Abschnitt reicht vom S-Bahnhof Tiergarten bis zum U-Bahnhof Hönow. Bevor Radfahrende auf der Route allerdings bequem, sicher und möglichst ohne nervige Zwischenstopps von A nach B strampeln können, wird es noch eine ganze Zeit dauern. Baubeginn ist frühestens Ende 2024.

mehr lesen

Pflanzzeit in der Hellersdorfer Promenade

Am 29. April von 15 bis 18 Uhr

Pflanzzeit in der Hellersdorfer Promenade

Im März wurden die Patenschaftsbeete vorbereitet, jetzt geht es ans Pflanzen. Nachbar*innen und Interessierte sind eingeladen, am Donnerstag, den 29. April, zwischen 15 und 18 Uhr in die Hellersdorfer Promenade zu kommen, um dort Blumen und Saatgut zu tauschen und/oder junge Pflanzen in die Erde zu bringen. 

mehr lesen

Kinder und Jugendliche aus Marzahn-Hellersdorf starten ins Superwahljahr

Am 17. September dürfen Kinder und Jugendliche ihre Kreuzchen machen

Startschuss für die U18-Wahl gefallen

Neun Tage bevor die Erwachsenen zur Wahlurne gehen, sind erst einmal die Unter-18-Jährigen dran. In mitunter eigens geschaffenen Wahllokalen dürfen sie am 17. September ihre Kreuzchen machen. Am Ende des Tages werden die Stimmen ausgezählt und die Ergebnisse veröffentlicht. Spannend ist aber nicht nur die Abstimmung selbst, sondern auch und vor allem der Weg dorthin. Heute fiel der offizielle Startschuss für die U18-Wahl. Kinder und Jugendliche aus Marzahn-Hellersdorf haben dafür extra Wahlwerbespots gedreht und Plakate erstellt, die gerade online verbreitet werden.

mehr lesen

Teststellen im Bezirk: Das Netz wird dichter

Hier geht's zum Abstrich

Teststellen im Bezirk: Das Netz wird dichter

Das Theater am Park ist dabei, der Wellness-Anbieter „Salzlounge“ und das Spree Center ebenfalls. Baumärkte wie Hellweg an der B1 in Biesdorf und Hornbach an der Märkischen Spitze machen mit und seit einigen Tagen auch das Möbelgeschäft Porta in Mahlsdorf: Nachdem die Zahl der Corona-Testmöglichkeiten in Marzahn-Hellersdorf eine ganze Weile stagnierte, wird das Angebot nun allmählich ausgeweitet. Ganz frisch als Testzentrum hinzugekommen ist am Dienstag das Freizeitforum Marzahn.

mehr lesen

Vandalismus am Baukasten

Wer hat etwas gesehen?

Vandalismus am Baukasten

Der Baukasten neben dem U-Bahnhof Hellersdorf war schon häufiger Ziel von Vandalismus. Am Wochenende schlugen Unbekannte erneut zu. Bei der Tat wurden Fenster beschmiert und demoliert. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

mehr lesen

Mahlsdorfer Kita am Limit

Träger und Einrichtungsteam schreiben Brandbrief an Senatorin und Ministerin

Mahlsdorfer Kita am Limit

Ein Notbetrieb, der keiner mehr ist, Erzieherinnen und Erzieher, die auf dem Zahnfleisch kriechen, den Unmut der Eltern zu spüren bekommen und sich von der Politik im Stich gelassen fühlen: Die Kita „KiKu Kinderland Mahlsdorf“ ist am Limit. Mit einem offenen Brief haben sich der Geschäftsführer des freien Trägers und das Einrichtungsteam an Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und Berlins Familiensenatorin Sandra Scheeres (beide SPD) gewandt. 

mehr lesen

Ausbildungs- und Studienmesse wird ins Netz verlegt

Digitaler "Career compass" am 17. Juni 

Karrieremesse wird ins Netz verlegt

Die Ausbildungs- und Studienmesse „career compass“ findet am 17. Juni digital statt. © JenkoAtaman, Adobe Stock
Die Ausbildungs- und Studienmesse „career compass“ findet am 17. Juni digital statt. © JenkoAtaman, Adobe Stock

Im letzten Jahr musste die regionale Ausbildungs- und Studienmesse „career compass“ wegen Corona nur wenige Tage vor dem Start abgesagt werden. Diesmal fiel die Entscheidung früher: Heute hat das Regionalmanagement für die Metropolregion Ost bekanntgegeben, dass die für den 18. und 19. Juni geplante Veranstaltung erneut ausfallen muss. Es wird aber ein Ersatzformat im Internet geben.

mehr lesen

Friedrich-Schiller-Grundschule: Ende der Turnhallen-Sperrung in Sicht

Wegen statischer Probleme ist das Gebäude seit letztem Herbst dicht

Friedrich-Schiller-Grundschule:

Ende der Turnhallen-Sperrung in Sicht

Die Sporthalle der Friedrich-Schiller-Grundschule (An der Schule 13-17) in Mahlsdorf ist nicht erst seit gestern hochgradig sanierungsbedürftig. Als im vergangenen Herbst nach einer routinemäßigen Statikuntersuchung die Halle komplett geschlossen werden musste, kam das für viele dann aber doch überraschend. Monatelang war unklar, wann am Standort wieder Sport stattfinden kann. Nun heißt es, die Halle soll spätestens zum neuen Schuljahr wieder nutzbar sein. 

mehr lesen

Aufräumaktion auf Spielplätzen geht weiter

Quartiersmanagement lädt zur Anlage vor den Sonnenblumenhäusern ein

Aufräumaktion auf Spielplätzen geht weiter

Am Donnerstag, dem 22. April, lädt das neue Quartiersmanagement Alte Hellersdorfer Straße erneut alle Anwohnerinnen und Anwohner zur Aufräumaktion auf einem der Spielplätze im Kiez ein. Nach dem ersten erfolgreichen Arbeitsein­satz an der Mittenwalder Straße Ende März geht es nun zum Spielplatz an den Sonnenblumenhäusern in der Zossener Straße.

mehr lesen

Abstimmen und Daumen drücken für Hermine Fuckel

Die Elfjährige kann Berlins Nachwuchssportlerin des Monats werden

Abstimmen und Daumen drücken für Hermine

Noch nie in der Geschichte der Wahl zu Berlins Nachwuchssportler*in des Monats ist es einer Sportakrobatin gelungen, den Titel zu gewinnen. Das könnte sich im Mai ändern, denn der Olympiastützpunkt Berlin hat Hermine Fuckel vom TuS Hellersdorf nominiert. Mit einer beeindruckenden Vorstellung beim internationalen ABC-Wettkampf, den sie als zweitbeste Deutsche in ihrer Altersklasse beendete, hat die 11-Jährige auf sich aufmerksam gemacht.

mehr lesen

Dreistündiger Streifzug durchs Siedlungsgebiet

Digitale Einwohner*innenversammlung für Mahlsdorf, Kaulsdorf und Biesdorf

Streifzug durchs Siedlungsgebiet

Um in der Pandemie den Bewohner*innen aus sicherer Entfernung einen breiten Überblick über die Lage und Entwicklungen in ihren Kiezen zu geben, hat das Bezirksamt seine Einwohnerversammlungen vorerst ins Internet verlagert. Nach dem erfolgreichen Start des Formats Mitte März gab es nun die zweite derartige Veranstaltung. Diesmal ging es nicht um Marzahn, sondern ums Siedlungsgebiet. Am 28. Mai ist Hellersdorf an der Reihe.

mehr lesen

Lehrlinge kochen für den Take-Away-Service

Alt-Marzahn: Das "grips" hat wieder ein Ausbildungsrestaurant mit Mittagstisch

Lehrlinge kochen für den Take-Away-Service

Professionell kochen lernen ist in Pandemiezeiten problematisch, denn viele Hotels und Restaurants sind momentan geschlossen und kämpfen ums Überleben. Bei der Akademie für Berufsförderung und Umschulung, kurz ABU gGmbH, aber dürfen die Azubis noch in der Küche stehen und an den Töpfen beweisen, was sie drauf haben. Ihr Arbeitsplatz ist das „grips“ im alten Marzahn. Für den Mittagstisch, der dort seit Februar immer montags bis freitags angeboten wird, bereiten die angehenden Köchinnen und Köche alle Speisen frisch zu. Corona-bedingt gibt es die Gerichte erst mal nur zum Mitnehmen.

mehr lesen

Was kommt denn da auf Hauseigentümer zu?

CDU und VDGN informierten online über die geplante Solardach-Pflicht

Was kommt denn da auf Hauseigentümer zu?

Im Siedlungsgebiet geht ein neues Schreckgespenst um. Spätestens seitdem der Entwurf für das Berliner Solargesetz beschlossen wurde, blicken viele Eigenheimbesitzer*innen mit Sorge in Richtung Jahr 2023. Denn von da an sollen sie verpflichtet werden, mindestens 30 Prozent ihrer Dachfläche mit Solarmodulen zu belegen – ganz gleich ob neu gebaut wird oder nur eine Dachsanierung ansteht.

mehr lesen

Was früher war, zeigen andere durch ihre Brille

Tolle DDR-Kunstwerke bilden die Basis der Ausstellung "Zeitumstellung"

Was mal war, zeigen andere durch ihre Brille

Unser Schloss Biesdorf und das Kunstarchiv Beeskow verbindet eine enge Kooperation. Das Archiv in der Brandenburgischen Kreisstadt ist Domizil von Auftragskunstwerken aus der ehemaligen DDR, ausschließlich aus den heutigen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg und Berlin, und spielt immer wieder eine Rolle in den Ausstellungen und Veranstaltungen des Schlosses als kommunale Galerie. Mit der aktuellen Ausstellung „Zeitumstellung“ geht es jetzt mit immerhin 59 Arbeiten aus Beeskow richtig zur Sache.

mehr lesen

Neuzugang Joe soll für Nachwuchs sorgen

So entzückend: Alpakas in Alt-Marzahn

Neuzugang Joe soll für Nachwuchs sorgen

Neugierig schnellen die wuscheligen Köpfe der beiden Alpakas Jenny und Joe in Richtung Stalltür, als sich diese öffnet. Jetzt ist Draußenzeit angesagt. Es geht auf die Wiese neben der Marzahner Mühle, wo die sympathischen Paarhufer entspannt grasen, faulenzen und die Zaungäste bespaßen können. Gemeinsam mit ihrer vierjährigen Tochter Leira lebt Alpaka-Dame Jenny schon seit vier Jahren auf dem Tierhof der Agrarbörse – zusammen mit Ponys, Hasen, Enten, Hühnern, Schafen, Ziegen und vielen weiteren Tieren. 

mehr lesen

Wissen, was Alleinerziehende brauchen

Netzwerk im Bezirk will Ein-Eltern-Familien passgenauer als bisher unterstützen

Wissen, was Alleinerziehende brauchen

© Marina Andrejchenko, Adobe Stock
© Marina Andrejchenko, Adobe Stock

Berlin ist Hauptstadt der alleinerziehenden Mütter und Väter. Auch in Marzahn-Hellersdorf lebt in über 30 Prozent aller Familien nur ein Elternteil mit den Kindern. Alleinerziehend zu sein ist also keine Randerscheinung. Trotzdem sind Arbeits- und Wohnungsmarkt, das Steuersystem, Kinderbetreuung und Gesundheitsprävention unzureichend auf das kleine Familienmodell ausgerichtet. Für die Lebensrealität und Bedürfnisse von Alleinerziehenden fehlt häufig der Blick. Diesen zu schärfen hat sich Manja Finnberg auf die Fahnen geschrieben.

mehr lesen

Neubauprojekt soll Familien ansprechen

Im neuen Jahrbuch des Heimatvereins ist die Bildung Groß-Berlins Top-Thema

Neubauprojekt soll Familien ansprechen

Typenbauten sind in der Hauptstadt inzwischen wieder schwer gefragt. Immer mehr Schulen, Kindergärten und Sporthallen entstehen nach dem Prinzip „einmal mit System entworfen – schnell und kostengünstig reproduzierbar“. Im Wohnungsbau gehörte die STADT UND LAND berlinweit zu den Vorreitern. Gemeinsam mit verschiedenen Partnern entwickelte das Unternehmen sein eigenes Typenhaus-Konzept und ging ziemlich flott in die Umsetzung. Nach den guten Erfahrungen mit dem ersten Projekt in der Schkeuditzer Straße werden nun an weiteren Standorten Geschosswohnungen nach dem optimierten TYPENHAUSplus-Entwurf errichtet. Im März war Baustart für das nächste Vorhaben in Hellersdorf.

mehr lesen

Comeback mit der Jugendliebe wagen?

Teil 7 unserer Rubrik Ich hab da mal 'ne Frage

Comeback mit der Jugendliebe wagen?

© wanwit, Adobe Stock
© wanwit, Adobe Stock

Was spricht dafür und was dagegen, eine alte Liebe noch einmal aufzuwärmen? Diese Frage stellt eine Leserin diesmal unserem Experten aus dem SOS-Familienzentrum Hellersdorf, Matthias Müller-Guth.

mehr lesen

Von einstigen Dörfern zum Stadtrandbezirk

Im neuen Jahrbuch des Heimatvereins ist die Bildung Groß-Berlins Top-Thema

Von einstigen Dörfern zum Stadtrandbezirk

Wolfgang Brauer, Vorsitzender des Heimatvereins, hat für die neue Publikation unter anderem einen Beitrag über den Telefontäter von Marzahn und weitere verfilmte Kriminalfälle aus unserem Bezirk verfasst.
Wolfgang Brauer, Vorsitzender des Heimatvereins, hat für die neue Publikation unter anderem einen Beitrag über den Telefontäter von Marzahn und weitere verfilmte Kriminalfälle aus unserem Bezirk verfasst.

Der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf hat ein neues Jahrbuch vorgelegt. Schwerpunkt ist die Eingemeindung der Dörfer Marzahn, Biesdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf sowie des Stadtgutes Hellersdorf im Zuge der Bildung Groß-Berlins. Damit wird ein wichtiges Kapitel der Entwicklung des Bezirks beleuchtet. Darüber hinaus findet sich in der Publikation allerlei Lesenswertes – vom „süßen“ Wirken Franz Carl Achards in Kaulsdorf bis hin zu Kriminalfällen, die sich hier in der Vergangenheit ereigneten.

mehr lesen

Unter Blumenwipfeln herumtollen

Neuer Spielplatz in den Gärten der Welt eröffnet

Unter Blumenwipfeln herumtollen

Der neue Spielplatz in den Gärten der Welt. © pressefoto-uhlemann-de
Der neue Spielplatz in den Gärten der Welt. © pressefoto-uhlemann-de

In den Gärten der Welt sind die Bauarbeiten am neuen Spielplatz „Konrad in den Blumenwipfeln“ abgeschlossen. Analog zu den bereits bestehenden drei Anlagen der Grün Berlin ist auch diese an den Erich-Kästner-Klassiker „Der 35. Mai“ angelehnt. Vis-à-vis dem Japanischen Garten können kleine tobehungrige Gäste auf einer Fläche von 800 Quadratmetern die große Spielreise antreten. 

mehr lesen

Identitätsklau-Opfer auf der Anklagebank


Nina W.* gibt es zweimal. In ihrem Namen wurde Betrug begangen

Identitätsklau-Opfer auf der Anklagebank

© Robert Kneschke - Fotolia.com
© Robert Kneschke - Fotolia.com

Ein Lego-Güterzug sollte auf die Reise gehen. 35 Euro hatte ein Mann dafür gezahlt und dann auf die Ware gewartet. Als die Fristen verstrichen waren, schickte er Mahnungen. Dann zeigte er die angebliche Verkäuferin an. Zwei Jahre später sitzt Nina W. vor Gericht. Die Anklage lautet auf Betrug. Die Beschuldigte wiederholt, was sie schon gegenüber Polizeibeamten erklärte: „Ich hatte nie einen Lego-Güterzug und ich habe kein Geld von dem Mann bekommen.“ 

mehr lesen

Mahlsdorfs letzte riesige Brache

Wie ist der Stand bei der geplanten Bebauung des Parler Feldes?

Mahlsdorfs letzte riesige Brache

Das Parler Feld am Hultschiner Damm © Harald Ritter
Das Parler Feld am Hultschiner Damm © Harald Ritter

Die Bebauung der letzten großen Brache in Mahlsdorf-Süd am Hultschiner Damm bleibt ein kniffliges Thema. Für die zum Elsensee orientierte Teilfläche des Plangebiets hat das Bezirksamt im März der Bezirksverordnetenversammlung eine Veränderungssperre zur Beschlussfassung gegeben. Damit kann der Bauantrag eines Investors für Häuser direkt am östlichen Seeufer zunächst einmal zurückgestellt werden. Dass auch Wohnungen auf dem Areal entstehen, ist eigentlich unstrittig. Interessant ist aber noch, wo die errichtet werden. Das Stadtentwicklungsamt arbeitet gerade an einem Bebauungsplan (10-80). Ein Knackpunkt dabei ist auch die verkehrliche Erschließung des Wohngebiets.

mehr lesen

Hurra, hurra, mehr Platz ist da!

Container-Filiale für die Kiekemal-Grundschule eröffnet

Hurra, hurra, mehr Platz ist da!

Die Kiekemal-Grundschule am Hultschiner Damm ist extrem überbelegt – und das schon seit Jahren. Eigentlich sollte es Entlastung in Gestalt der Elsenschule geben. Doch die lässt bekanntlich weiter auf sich warten. Trotzdem ist jetzt erst einmal Aufatmen angesagt, denn ein von Eltern, Schulleitung und Lehrkräften hart erkämpfter Filialstandort konnte vergangene Woche bezogen werden. 

mehr lesen

Große Baustelle auf der Hellersdorfer Straße

Verkehrsteilnehmende müssen bis Dezember mit Behinderungen rechnen

Große Baustelle auf der Hellersdorfer Straße

Auf der Hellersdorfer Straße kommt es in den nächsten acht Monaten zu Behinderungen. Der Grund: Der Bezirk lässt den Streckenabschnitt zwischen Neue Grottkauer Straße und Alte Hellersdorfer Straße umfangreich um- und ausbauen.

mehr lesen

Baustart für Häuser-Trio

Am Bahnhof Louis-Lewin-Straße entstehen 120 neue Wohnungen

Baustart für Häuser-Trio

Die Vorarbeiten laufen bereits. In Kürze ist dann auch ganz offiziell Baustart für das neueste Vorhaben der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND in Hellersdorf. Auf einer Freifläche an der Louis-Lewin-Straße zwischen U-Bahngleisen und Hoyerswerdaer Straße lässt das Unternehmen 120 neue Mietwohnungen errichten. Mit der Fertigstellung der Mehrfamilienhäuser wird Stand jetzt im Herbst 2023 gerechnet.

mehr lesen

Streetart-Spaziergang durch Hellersdorf

Ausflugstipp jenseits des Wuhle-Wanderwegs und der Gärten der Welt

Streetart-Spaziergang durch Hellersdorf

In den vergangenen Monaten haben viele das Spazierengehen für sich entdeckt. Wer die bekannten Routen inzwischen satt hat und noch dazu hungrig nach Kunst ist, findet vielleicht Gefallen an einer Graffiti-Tour durch das Graben- und Kienbergviertel.

mehr lesen

Vor dem Rathaus weht die Roma-Flagge

Marzahn-Hellersdorf setzt Zeichen der Solidarität

Vor dem Rathaus weht die Roma-Flagge

Mit neun weiteren Berliner Bezirken hat Marzahn-Hellersdorf am 8. April den 50. Jahrestag des Welt-Roma-Kongresses gefeiert. Als Zeichen der Solidarität mit den Angehörigen der größten europäischen Minderheit wurde vor dem Rathaus in Helle Mitte die Roma-Flagge – ein rotes Rad auf blau-grünem Grund – gehisst. 

mehr lesen

Kostenfreie FFP2-Masken für Bedürftige: Das sind die Ausgabestellen

Verteilung startet am 7. April

Kostenfreie FFP2-Masken für Bedürftige:

Das sind die Ausgabestellen

Seit letzter Woche muss u. a. im öffentlichen Nahverkehr FFP2-Maske getragen werden. © ArTo, Adobe Stock
Seit letzter Woche muss u. a. im öffentlichen Nahverkehr FFP2-Maske getragen werden. © ArTo, Adobe Stock

Einkaufen, Bus und Bahn fahren, Arztbesuch: Seit einer Woche geht in Berlin nicht mehr viel ohne FFP2-Masken. Weil diese aber auch nicht ganz günstig sind, stellt die Senatsverwaltung für Soziales Geringverdiener*innen in Berlin zunächst 1,6 Millionen Masken kostenlos zur Verfügung. Am Dienstag hat die Lieferung auch Marzahn-Hellersdorf erreicht. Am heutigen Mittwoch (7. April) beginnt die Ausgabe.

mehr lesen

Fahrplanwechsel am 11. April: Verstärkerfahrten werden verlängert

Längere Betriebszeit für den X69er Bus // Die Tatras sind nicht totzukriegen

Fahrplanwechsel am 11. April: Verstärkerfahrten werden verlängert

Zum Fahrplanwechsel am 11. April haben die Berliner Verkehrsbetriebe auch Änderungen auf Abschnitten in Marzahn-Hellersdorf angekündigt. Den X69er Bus (Marzahn-West, Köthener Straße «» Köpenick, Müggelschlößchenweg) lässt die BVG nun täglich bis 24 Uhr und am Samstag bereits ab 7 Uhr fahren. In einer Pressemitteilung heißt es, damit solle eine bessere Anbindung an das Unfallkrankenhaus Berlin (ukb) gewährleistet werden. 

mehr lesen

Immer der Wuhle entlang

Wirtschaftsförderung hat einen neuen Wander-Flyer herausgegeben

Immer der Wuhle entlang

Der Wuhletal-Wanderweg war schon vor der Pandemie und dem Hype ums Spazierengehen ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Touristen. Auf einer Gesamtlänge von knapp 15,5 Kilometern führt die reizvolle Verbindung vom Ursprung der Wuhle in Ahrensfelde bis zu deren Mündung in die Spree in Köpenick. Die Wirtschaftsförderung des Bezirks hat nun einen neuen Flyer herausgegeben, der die Wanderroute gut beschreibt. Er ist in der Tourist-Information (Hellersdorfer Straße 159) erhältlich, steht aber auch online als Download bereit.

mehr lesen

Schon mal ein Konzert auf die Beine gestellt?

FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf sucht Teilnehmende für Musik-Projekt 

Schon mal ein Konzert auf die Beine gestellt?

© Stefan, Adobe Stock
© Stefan, Adobe Stock

Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf beteiligt sich an der bundesweit einmaligen Kampagne #MusikerFürMusikerBerlin. Für das Projekt „Konzertgeber*in“ werden nun Ü26-Jährige gesucht, die gerade ohne Arbeit sind und Lust darauf haben, Konzerte auf die Beine zu stellen – mit allem, was dazu gehört: Planung, Vorbereitung, Durchführung und Öffentlichkeitsarbeit. Die Freiwilligen ermöglichen mit ihrem Engagement die kulturelle Teilhabe von Menschen in sozialen Einrichtungen und helfen gleichzeitig mit, freischaffenden und von der Pandemie gebeutelten Musikerinnen und Musikern eine Bühne zu geben.

mehr lesen

Neue Kita in Biesdorf digital eröffnet

Die Einrichtung in der Heeresstraße nimmt am 1. April ihren Betrieb auf

Neue Kita in Biesdorf digital eröffnet

Kein rotes Band und kein Empfang: Ohne großes Tamtam ist am Montag der neue Kindergarten in der Heesestraße 12 eröffnet worden. Pandemiebedingt verzichtete Stephanie Müller, Geschäftsführerin der Wuhlewanderer gGmbH, auf die übliche Einweihungsfeier mit Eltern, Kindern, Bauleuten und Gästen aus Politik und Verwaltung. Dafür gab sie via Livestream einen ersten Einblick in die frisch fertiggestellte Einrichtung. „Es war für uns die erste Veranstaltung dieser Art und sehr ungewohnt“, gestand die Chefin des freien Trägers anschließend.

mehr lesen

Gratis-Schnelltests im Bezirk – Wie, wann und wo?

Kampf gegen die dritte Corona-Welle

Gratis-Schnelltests im Bezirk – Wie, wann, wo?

Seit dem 8. März können sich Berlinerinnen und Berliner einmal wöchentlich kostenlos auf das Coronavirus schnelltesten lassen. Nach dem ersten großen Ansturm war es zuletzt in den offiziellen Testzentren des Landes Berlin und an vielen der neu eingerichteten Test-to-go-Stationen merklich ruhiger geworden. Doch das dürfte sich nun ändern und zwar nicht nur weil die Osterfeiertage bevorstehen. Ab Mittwoch gilt: Wer Shoppen, zum Friseur oder ins Museum möchte, benötigt einen tagesaktuellen negativen Corona-Test. In Marzahn-Hellersdorf bekommt man diesen an mehreren Stellen. Ein Überblick:

mehr lesen