310 neue Wohnungen für Hellersdorf


In der Mittenwalder Straße laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren

310 neue Wohnungen für Hellersdorf

Die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND lässt in der Mittenwalder Straße zwischen Zossener Höfen und dem Teupitzer Park 310 neue Mietwohnungen errichten. Baubeginn für das erste Haus mit 137 Wohneinheiten war im März. Jetzt folgen die Gebäude zwei und drei. Geplanter Fertigstellungstermin ist Ende 2022.

Mit der Umsetzung des Vorhabens wurde die Kondor Wessels Bouw Berlin GmbH beauftragt. Das Bauunternehmen realisiert bereits mehrere sogenannte „schlüsselfertige Projekte“ für die STADT UND LAND. 

Die neuen Mehrfamilienhäuser sollen mit ihren elf, neun und sieben Stockwerken plus jeweils einem Staffelgeschoss die im Norden und Osten an das Grundstück angrenzenden elfgeschossigen Altbauten mit den westlich gelegenen fünfgeschossigen Zossener Höfen harmonisch verbinden. Durch die versetzte Anordnung der Baukörper bleiben Sichtbeziehungen erhalten. 

 

In den Häusern entsteht ein bunter Mix an Wohnungsgrößen, der sowohl jungen als auch älteren Mietern in jeder Lebensphase die passenden vier Wände de bieten soll. Den größten Anteil machen Wohnungen mit einem und zwei Zimmern aus (205). Darüber hinaus wird es 31 Wohnungen mit drei Zimmern, 56 Wohnungen mit vier Zimmern und 18 Wohnungen mit fünf Zimmern geben. Die Hälfte der Wohnungen wird gefördert und zu Anfangsmieten von 6,50 Euro nettokalt pro Quadratmeter an Inhaber eines Wohnberechtigungsscheins (WBS) vermietet. Alle Aufgänge verfügen über Aufzüge. 66 Prozent der Wohnungen sind barrierefrei konzipiert. Jede Mietpartei besitzt entweder einen Balkon oder eine Dachterrasse. Pro Haushalt stehen je zwei Fahrradstellplätze zur Verfügung. 

 

Das Bauvorhaben wurde von der Kondor Wessel Bouw Berlin GmbH als Pilotprojekt für das BIM-Modellbauverfahren (Building Information Modeling) auserkoren. Diese Methode ermöglicht es, schon während der Planungsphase ein fertiges Gebäude in einer 3D-Ansicht darzustellen und einen virtuellen Gang durch die einzelnen Wohnungen und Zimmer vorzunehmen. Bei dem digitalen Rundgang ist jedes Rohr in der Wand und jede Steckdose im Zimmer sichtbar. Er erhoffe sich davon, die ohnehin schon deutlich reduzierten Planungs- und Ausführungsfehler noch einmal auf ein absolutes Minimum herunterzuschreiben, erläutert Marcus Becker, Geschäftsführer der Kondor Wessels Bouw GmbH. Auch die Baustellenprozesse ließen sich durch das Verfahren weiter optimieren. „Bisher scheint das sehr vielversprechend“, so Becker.

 

Das neue Wohnviertel in der Mittenwalder Straße ist für die STADT UND LAND eines von vielen in Marzahn-Hellersdorf. Schon heute vermietet das Unternehmen rund 17.000 Wohnungen im Bezirk und baut dieses Portfolio gemäß dem Auftrag ihres Gesellschafters, dem Land Berlin, kontinuierlich aus. „Marzahn-Hellersdorf ist ein Schwerpunkt unserer derzeitigen Neubautätigkeit“, sagt Geschäftsführer Ingo Malter. „Auch in den kommenden Jahren wird diese Schlagzahl nicht nachlassen. Aktuell befinden sich hier acht Neubauprojekte mit 1.955 Wohnungen in der Bauplanung und -umsetzung. 

 

© Kondor Wessels